Benutzer

2022-05-11 08:06:46 By : Ms. Hu Belinda

The Regenerative Garden: 80 Practical Projects for Creating a Self-Sustaining Garden Ecosystem zielt darauf ab, herkömmliche Prinzipien des Gärtnerns auf den Kopf zu stellen.Bewertungen und Empfehlungen sind unvoreingenommen und die Produkte werden unabhängig ausgewählt.Postmedia kann eine Affiliate-Provision aus Käufen verdienen, die über Links auf dieser Seite getätigt werden.Stéphanie Rose |Coole Springs-PresseEs war der Schmerz, der Stephanie Rose in den Garten brachte.Aber es war die Leidenschaft, die sie dort hielt.„Ich habe mit dem Gärtnern angefangen, weil ich 2006 krank wurde. Es war sozusagen über Nacht.Ich bekam Kopfschmerzen und konnte nicht aus dem Bett aufstehen“, erinnert sich Rose an die mysteriöse Autoimmunerkrankung, die sie zwei Jahre lang „schwerbehindert“ machte.Als ihre Gesundheit zurückkehrte, wandte sich Rose ihrem kleinen Garten in East Vancouver zu, in der Hoffnung, dass es ihrem Körper helfen würde, sich draußen zu beschäftigen, um zu heilen.„Ich habe mit der Gartenarbeit als mein, glaube ich, selbstgesteuertes Rehabilitationsprogramm begonnen“, sagt Rose.„Ich habe entschieden, hier werde ich heilen.Das werde ich tun, um meine Kraft sowohl in meinem Körper als auch in meinem Geist aufzubauen.“Ohne jegliche Gartenerfahrung machte sich Rose an die Arbeit, um Best Practices zu lernen.Sie wälzte unzählige Bücher zu diesem Thema und sammelte so viel Wissen wie möglich aus den Seiten.Und dann machte sie sich daran, sich die Hände schmutzig zu machen.„Ich bestellte einige Samen und begann mit ein bisschen Kräutergärtnerei, etwas Gemüse“, erinnert sich Rose an ihre frühen Gartenversuche.„Das war ein sehr langsamer Prozess.Es ist nicht über Nacht passiert.“In den folgenden fünf Jahren verwandelte Rose ihre Grünfläche im Freien – und veränderte dabei auch ihr Leben komplett.Ihr Interesse an der Gartenarbeit führte dazu, dass sie sich ihrem Gemeinschaftsgarten anschloss, einen Wohltätigkeitsgarten gründete und 2009 der Gruppe der Vancouver Master Gardeners beitrat.Die Gartenarbeit ist auch zu ihrem Geschäft geworden – sie hat eine Vollzeitkarriere begonnen, in der sie Inhalte für ihre Website Gardentherapy.ca erstellt und eine wachsende Bibliothek mit Büchern zu allen Themen des Gartenbaus, der Permakultur, der Kräuterkunde, der Gestaltung von Grünflächen und mehr verfasst.„In erster Linie bin ich Gärtnerin und schreibe darüber, wie man Dinge praktisch anbaut – und dann schöne Dinge daraus macht“, erklärt Rose ihre verschiedenen Anleitungen und Do-it-yourself-Anleitungen.Roses 11. Buch mit dem Titel The Regenerative Garden: 80 Practical Projects for Creating a Self-Sustaining Garden Ecosystem, das diesen Frühling herauskommt, zielt darauf ab, die herkömmlich gehaltenen Prinzipien der Gartenarbeit auf den Kopf zu stellen.„Der Grund, warum ich dieses Buch The Regenerative Garden geschrieben habe, ist, dass ich das Gefühl habe, dass wir alles falsch machen“, sagt Rose.„Diese ganze Idee, Gartenkisten zu erstellen und Erde einzubringen und Samen zu pflanzen und alles herauszunehmen, Unkraut zu jäten, zu gießen, zu gießen, zu gießen, zu ernten und dann für den Winter abzuschalten, ist wirklich nicht, wie Gartenarbeit am effizientesten ist.“Rose sagt, dass diese zyklische Produktion der Gartenarbeit, die das Entfernen und Zurückbringen neuer Materialien beinhaltet, gegen das verstößt, was die Natur für ein gesundes Wachstum vorschreibt.„Es ist ein ständiger Regenerationszyklus“, sagt Rose.„Und so habe ich in diesem Buch diese Konzepte genommen, indem ich mir angesehen habe, was der Wald oder die Wiese bewirken, und sie in Projekte heruntergebrochen, damit die Menschen sie in ihren eigenen Gärten anwenden können.“Der langjährige Gärtner sagt, dass die Leser überrascht sein werden, wie viel weniger Arbeit eine regenerative Herangehensweise an die Gartenarbeit sein kann.Tatsächlich ist Roses eigener Garten der Beweis.„Es gibt dieses Missverständnis, dass Gartenarbeit harte Arbeit ist.Dass es eine lästige Pflicht ist.Dass wir es an den Wochenenden machen, weil es uns gefällt und wir es genießen, aber gleichzeitig machen wir es irgendwie in dieser Saison, die im Mai beginnt und im Oktober endet“, sagt Rose.„Mein Garten ist sehr, sehr wartungsarm.Ich lasse seit vielen Jahren Leute zu mir kommen, die sich die Gärten anschauen und sich anschauen, was ich geschaffen habe, und zuerst sagen, wie kann man das als behinderter Mensch machen?Zweitens, wie um alles in der Welt halten Sie das aufrecht?Es muss Stunden dauern.„Aber wer mich gut kennt, weiß, dass ich hier viel Zeit verbringe, aber fast nie im Garten arbeite.Ich gehe einfach raus und genieße meine Zeit darin.“Das Buch ist in sechs Kapitel unterteilt: Boden;Wasser;Pflanzen;Klima;Ethik;und Gemeinschaft.Anstatt sich wie einzelne Elemente zu lesen, die in Angriff genommen werden müssen, arbeiten die in jedem Kapitel beschriebenen Projekte laut Rose „in Harmonie miteinander“.„Es verwandelt unseren Garten in ein Ökosystem, das sich selbst trägt“, erklärt Rose das zugrunde liegende Thema.„Es scheint wirklich überwältigend, wenn wir so darüber sprechen.Und viele Menschen, die von der Idee der Permakultur angezogen werden, sind von den Informationen über Permakultur wirklich eingeschüchtert.Also habe ich versucht, das sehr praktisch zu gestalten.“Rose hält sich eng an Nachhaltigkeit und Regeneration und behandelt in jedem Kapitel Themen, die vom Pflanzen einer Bienenrabatte mit dem Ziel der Steigerung der Bestäubung bis zum Sammeln und Speichern von Regenwasser reichen.Ethik befasst sich mit der Reduzierung von Abfall im Garten, während das Klimakapitel Ideen rund um das Gärtnern im eigenen „Mikroklima“ untersucht und sich mit Windschutz, Schattenkartierung und mehr befasst.„Ich habe alle Projekte in allen Kapiteln mit einem guten, besseren und besten Konzept aufgelistet“, erklärt Rose die praktischen Aktivitäten."Im Idealfall alles, was Sie tun können, um loszulegen."Auf den Pflanzenseiten bietet Rose auch Tipps für den Anbau eines grüneren Rasens, ein Gesprächs- und Fragethema, das laut Gärtnermeister regelmäßig auftaucht.Ihre Antwort, gibt sie zu, ist eine, die nicht jeder zu schätzen wissen wird: Gehen Sie über Gras hinaus.„Es gibt so viel Widerstand dagegen, weil es selbst umweltbewussten Menschen schwer fällt, sich mit der Idee vertraut zu machen, Dinge wie Moos oder Klee in ihrem Rasen zu haben“, sagt Rose.„Es geht mir nicht nur darum, das ganze Gras zu entfernen, sondern ich schaue mir das Ökosystem an.Und wenn wir so etwas wie einen Rasen haben, haben wir Tonnen von kleinen Pflanzen, nur eine Sorte.Es ist im Wesentlichen eine Monokultur.Und sie alle haben sehr flache Wurzeln, und wir schneiden sie, bevor sie sich selbst aussäen können, was lächerlich erscheint.„Wir schneiden die Blätter, bevor sie ihren eigenen Mulch bilden oder Nährstoffe in den Boden zurückführen können.Und wir entfernen all diese Stecklinge.“In dem Buch empfiehlt Rose mehrere Alternativen zu Rasenmaterialien, die von Bugleweed (Ajuga reptans) bis zu Yellow Daisy (Chrysanthemum multicaule) reichen.Obwohl sie zugibt, dass sie im Moment auf dem „Klee-Zug“ ist.„Das ist ein wirklich heißer Trend in allen Landschaftskreisen, aber die Leute sind dagegen“, sagt Rose.„Ich habe einen Kleerasen und der muss vielleicht fünfmal im Jahr gemäht werden.“Im Gegensatz zu Gras sagt Rose, dass Klee sich dank seiner „stickstoffbindenden“ Eigenschaften und seines soliden Wurzelsystems, das bei nassem Wetter vor schlammigen Stellen schützt, „sehr gut selbst stützt“.„Es ist so tiefgrün und voll mit wunderschönen kleinen Bienen und Schmetterlingen, die den Klee besuchen, wenn er blüht“, sagt Rose anerkennend.Das letzte Kapitel des Buches, das sich auf die Gemeinschaft konzentriert, ist Roses persönlicher Favorit.„Ursprünglich wollte ich es Wildtiere nennen, weil es typisch für den Aufbau unserer Ökosysteme zu sein scheint“, erklärt Rose.„(Aber) es sind nicht nur Wildtiere, die unsere Gärten nutzen.Wir selbst, unsere Familien, die Mitglieder unserer Gemeinde, die Menschen, die an unseren Vorgärten vorbeigehen, unsere Nachbarn.„Das Kapitel beschreibt Projekte, die Menschen, Pflanzen und Tiere zusammenbringen, wie z. B. den Bau einer Samenbibliothek und die Bepflanzung eines Kindergartens sowie den Bau von Schmetterlingspfaden, auf denen die auffälligen Insekten während ihrer Wanderung eine Pause einlegen können.„In einem regenerativen Garten wächst der Garten von selbst“, sagt Rose.„Wir sind nur da, um den Bau und die Gestaltung zu erleichtern und ihm dann zu ermöglichen, das zu produzieren, was wir von ihm verlangen – ob es sich um Blumen oder eine schöne Landschaft handelt oder um einen Ort, an dem wir unsere Freunde unterhalten oder unterstützen können unsere Gemeinschaften oder um unsere Familien zu ernähren.“Rose erlebte im letzten Jahr einen Rückfall ihrer Gesundheit und sagt, sie sei wieder behindert.Aber das hat ihren Eifer nicht gebremst, nach draußen zu gehen, um ihren Garten zu genießen.„Ich denke, es wird einfach ein Leben lang sein, mit einer Behinderung zu leben und die Gartenarbeit zu nutzen, um trotzdem arbeiten zu können“, sagt Rose einfach.„Man muss die benötigte Energiemenge mit der Heilung abwägen, die man davon bekommt.“Möchten Sie Ihr Gartenspiel verbessern?Sie werden die richtigen Werkzeuge brauchen.Um die Liste der wichtigsten Artikel einzugrenzen, haben wir das Team des kanadischen Unternehmens Lee Valley gebeten, die Must-Have-Gartengeräte für Hobbygärtner aufzulisten.Dieses Lee Valley Garden Tools Set ($ 109) enthält alle wichtigen Handwerkzeuge für die Gartenarbeit, darunter eine Kelle, einen Grubber und einen Jekyll-Jäter.Von einem sanften Nebel bis zu einem Vollstrahl erfüllt diese große Duschsprühdüse ($ 29,50) sicher alle Ihre BewässerungsbedürfnisseSchneiden und schneiden Sie mit Präzision mit den Felco Composite-Griff Pruners (45,50 $).Die kleine Gartenschere liegt bequem in der Hand und sorgt dafür, dass alle Schnitte mit Leichtigkeit durchgeführt werden können.Gehen Sie mit diesem Gartenbohrer (59,90 $) auf den Boden, der sich perfekt für kleine Gartenbeete oder das Pflanzen einzelner Grünpflanzen eignet.Steigern Sie Ihr Gartenerlebnis mit einer Gartenausstattung, die auf Komfort ausgelegt ist, wie dieses klappbare Kniehocker- und Werkzeughalter-Set (82,50 $).Das packbare Stück verfügt über Fächer für die einfache Organisation Ihrer wichtigsten Werkzeuge, während Sie im Garten arbeiten.Alle Artikel sind auf Leevalley.com erhältlich.Melden Sie sich an, um tägliche Schlagzeilen von der Vancouver Sun, einer Abteilung von Postmedia Network Inc., zu erhalten.Eine Willkommens-E-Mail ist unterwegs.Wenn Sie es nicht sehen, überprüfen Sie bitte Ihren Junk-Ordner.Die nächste Ausgabe der Vancouver Sun Headline News wird in Kürze in Ihrem Posteingang sein.Bei der Anmeldung ist ein Problem aufgetreten.Bitte versuche es erneutPostmedia ist bestrebt, ein lebendiges, aber zivilisiertes Forum für Diskussionen zu unterhalten und alle Leser zu ermutigen, ihre Ansichten zu unseren Artikeln mitzuteilen.Die Moderation von Kommentaren kann bis zu einer Stunde dauern, bevor sie auf der Website erscheinen.Wir bitten Sie, Ihre Kommentare relevant und respektvoll zu halten.Wir haben E-Mail-Benachrichtigungen aktiviert – Sie erhalten jetzt eine E-Mail, wenn Sie eine Antwort auf Ihren Kommentar erhalten, es ein Update zu einem Kommentar-Thread gibt, dem Sie folgen, oder wenn ein Benutzer, dem Sie folgen, Kommentaren folgt.Weitere Informationen und Details zum Anpassen Ihrer E-Mail-Einstellungen finden Sie in unseren Community-Richtlinien.365 Bloor Street East, Toronto, Ontario, M4W 3L4© 2022 Vancouver Sun, ein Geschäftsbereich von Postmedia Network Inc. Alle Rechte vorbehalten.Unbefugte Verbreitung, Übertragung oder Wiederveröffentlichung strengstens untersagt.Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Inhalte (einschließlich Anzeigen) zu personalisieren, und ermöglicht uns die Analyse unseres Datenverkehrs.Lesen Sie hier mehr über Cookies.Indem Sie unsere Website weiterhin nutzen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen und unserer Datenschutzrichtlinie zu.